www.NondualJazz.de

WELTPREMIERE: Interdisziplinäre Performance mit einem Slampoet (Originalgedicht + quantenlyrische Rezitation) & Tom de Toys (Quantenlyrik + Desinteressiertes Klavier)

LIVE-KONZEPT FÜR MUSIKFESTIVALS


NONDUALES KLAVIER SPIELT SELBST

Musik (sogar Freejazz und experimentelle Musik) transportiert traditionell meistens Gefühle und psychische Projektionen. Im Gegensatz zu dieser Intention hat mein DESINTERESSIERTES KLAVIER einen anderen philosophischen Hintergrund: ich bin ein Fan der transspirituellen Idee von Nullyoga, das alles nicht als Illusion (durch den Glauben an eine Transzendenz) empfindet, sondern als das absolute Sein selbst, das nichts jenseits seiner selbst repräsentiert oder symbolisiert - ähnlich wie die Konkrete Poesie und der Suprematismus von Malewitsch! Darum benötige ich keine Melodien oder Harmonien, sondern stattdessen das Fließenlassen von dem, was von selbst geschieht, wenn die Hände das Klavier berühren...

 

THE NONDUAL PIANO PLAYING ITSELF

Traditionally music (even freejazz and experimental music) mostly transports emotions and psychic projections. In opposite to that intention my DESINTERESTED PIANO has a different philosophical background: i am a fan of the transspiritual idea of nullyoga that recognizes everything not as an illusion (by believing in a transcendence) but being just absolutely itself, not representing or symbolizing anything beyond itself - similar to concrete poetry and the suprematism of Malewitsch! That's why i don't need melodies or harmonies but instead letting flow what happens by itself when the hands touch the piano...

 

Als ich 1986 unter dem Eindruck von Tschernobyl die ersten Ideen zu meiner Klavierreform "Das Desinteressierte Klavier" zunächst rein praktisch beim Improvisieren entwickelte (und durch die Lochismus-Erfahrung 1989 musiktheoretisch und lebensphilosophisch vollendete), war die Quantenlyrik noch nicht erfunden. 2001 hatte ich dann endlich auch mein literarisches Ziel erreicht. Aber erst 2019 hatte ich wieder genug Zeit und Muße, um beides zusammenzudenken und die Vision zu gebären, beim desinteressierten Tastenhauen quantenlyrisch umgewandelte Texte zu rezitieren. Mit einem befreundeten Slampoeten zusammen kreierten wir die Idee, daß er spricht, während ich spiele: sein Text von mir quantenlyrisch umgewandelt und diese Version von ihm performt, während ich das Klavier bediene - ein Crossover aus experimentellem Freejazz, wie Du ihn noch nie zuvor gehört hast, und kongenialem Spokenword mit Sprachfragmenten, die reiner phonetischer Selbstzweck sind! Du wirst dabei an Dada, Suprematismus, Fluxus, John Cage, Karl-Heinz Stockhausen, Bohren & The Club of Gore oder auch Philipp Glass erinnert, aber so, als ob sie schamanisch zerstückelt, zerstört und apokalyptisch verzerrt würden! Wenn Du das Hurz von Hape Kerkeling mit Helge Schneider mixt und durch den Verzerrer jagst, und das dann schön findest, bist du stark genug für NONDUALJAZZ - aber wir sind nicht schön, sondern desinteressiert!!! Die Kulturrevolution hat begonnen, die Titanic sinkt mit einer interdisziplinären Performance, deren Echo du noch auf deiner eigenen Beerdigung hören kannst... WIR FEIERN DAS LEBEN, WEIL DIE FEIER LÄNGST ZUENDE IST. Wir zelebrieren künstlerische Freiheit, weil die Welt ein widerlicher unvermeidbarer Slapstick ist, bei dem man entweder nur noch schreien kann oder die Kunst nach eigenen Gesetzen komplett neu erfinden muss. Improvisationsmusik und Antipoesie haben eine neue Dimension erreicht: das totale Live-Desinteresse! Du bist herzlich eingeladen, derart desinteressiert an uns zu sein, daß das chaotische Inferno den direkten Weg in deine Seele findet. Gib dich uns genauso willenlos hin wie wir für dich...


HINTERGRUNDLITERATUR