"Autoren wie (...) Tom de Toys u.v.m. haben

mit ihren Texten, Kleinstpublikationen und

Veranstaltungsreihen der literarischen

Szenerie ihren Stempel aufgedrückt."

Dr. Enno Stahl, Heinrich-Heine-Institut: POP AM RHEIN (2007)

"Das Düsseldorfer Dichtermonster –

meist steigert er sich in einen rauschhaften

Zustand: Der Bewußtseinspionier möchte mit

seiner Kunst jede Art von Religion überwinden."

F.A.Z. (Nr.209, S.57) über De Toys (9.9.1997)

 


"Wir brauchen weder eine neue Religion noch eine neue Bibel, sondern eine neue Erfahrung - ein neues Selbst-Gefühl. (...) Das am stärksten gehütete Tabu aller Tabus, die wir kennen, ist das Wissen, wer oder was man tatsächlich hinter der Maske eines anscheinend eigenständigen, unabhängigen und isolierten Ichs ist. (...) Angesichts einer solchen Vorstellung scheint die Erkenntnis unmöglich oder sogar absurd zu sein, dass ich selber nicht nur in einem Tropfen bin, sondern in dem ganzen Schwall Energie, der sowohl die Galaxien als auch die Zellen in meinem Körper ausmacht. (...) Es ist so, als würde man versuchen, seine eigenen Augen ohne Zuhilfenahme eines Spiegels zu sehen oder die Farbe eines Spiegels mit den Farben zu beschreiben, die sich im Spiegel reflektieren."

Alan Watts, in: DIE ILLUSION DES ICH (1966)

 

www.TomDeToys.de

S T E C K B R I E F

"DER KÜNSTLER IST IMMER ANWESEND!" (Tshirt-Aufdruck 1989)

Tom de Toys (author of the german book "MEHR JETZT" = "MORE NOW - CHANGE OF CONSCIOUSNESS FROM SYMBOLICITY TO PRESENTICITY") was born in Jülich (Germany) in 1968 and lived from 1997 til 2011 in Berlin. He published "Direct Poetry" (poetology of transreligious holEism) under several pseudonyms for more than two decades. Since 1989 he works actively both as a painter and as a performing artist for the philosophy of holEism. In 1990 he founded the so-called G&GN-Institut für Ganz & GarNix ("Institute For Complete Nothing @ All"). In 1994 he discovered the theory of E.S. ("Extended Sobriety") whereby authentic (i.e. fulfilled) love poetry can be politicised against the conventional misuse of the expression "love" (as in 95% of all fake love poems "longing" is meant indeed). In 2001 he invented QUANTUM POETRY which is world-premièred at the university of São Paulo (thanks to Goethe-Institut). Since 2012 De Toys lives in the district Eller Süd of Düsseldorf. In 2015 ninty-nine chosen poetry works 1985-2015 appeared as an anniversary publication.
All available books: www.Neurogermanistik.de  / Actual english book of poems: www.Poetry2go.de

FAZ 1997: "...the monster poet - mostly he works himself up into some kind of ecstasy: the pioneer of consciousness wants to overcome by means of his art any sort of religion..."
taz 1999: "...the one with his 'Unprovoked Appresence' whose essential message is eternal presence..."


1990  Gründung des G&GN-Instituts
1995  BBK-Mitglied Köln
1996  IG-Medien-Mitglied D'dorf
2004-2009  Mitglied im "Künstlernetz Neukölln"
Seit 2013  Mitglied des Portals "Düsseldorfer Künstler"
Seit 2014  Profil auf dem Portal "Literaturstadt Düsseldorf"

 

Geboren am 24.1.1968 in Jülich, lebt nach 14 Jahren Berlin seit 2012 in Düsseldorf Eller Süd, entwickelte seine antimetaphorische "Direkte Dichtung" 1989 aufgrund einer mystischen Erfahrung (Lochismus), gründete 1990 das Institut für Ganz & GarNix (G&GN: www.G-GN.de), entdeckte 1994 die "Erweiterte Sachlichkeit" zur Repolitisierung echter Liebeslyrik gegen den germanistischen Etikettenschwindel, organisierte 1995, 1996 und 2017 die ersten drei Offlyrikfestivals (Köln, Kiel, Düsseldorf), machte 1996-2009 Sprechgesang in der Band "Das Rilke Radikal", betrieb 1998-2000 den Literatursalon im Berliner Kunsthaus Tacheles, gewann 2000 den ersten NAHBELL-Lyrikpreis, erfand 2001 die Quantenlyrik (Welturaufführung dank Goethe-Institut an der Universität von São Paulo) und gründete seine Trademark POEMiE™. Arbeitete 2005-2009 beim Berliner Schillerpalais für das Künstlernetz Neukölln als Eventmanager und Online-Redakteur, bevor er wegen seiner Jugendliebe ins Rheinland zurückkehrte. Seit 2013 Mitglied auf dem Portal "Düsseldorfer Künstler". Seit 2014 auf dem Portal "Literaturstadt Düsseldorf". Seit 2015 Anhänger von Nullyoga. KUNO-Twitteraturpreis 2015 für seinen Gedichtband "DAS GESPÜR FÜR DIE WELT". Organisiert am 3.7.2037 das 4.Offlyrikfestival...


Lieferbare Bücher: www.NEUROGERMANISTIK.de
Aktuelle Publikationen: "BODENLOS VERWURZELT WIE EIN STERN" & "THE VERY MOMENT"
Hörbeispiele: www.DirekteDichtung.de & www.SlamPoesie.de


S T A T I O N E N

 

Lebensphilosophie:  LOCHISMUS seit 1989
Neuropolitik:  Subkulturministerium seit 2014
Interdisziplinäre Poesiepädagogik:  Objektlyrik & Quantenlyrik
Malerei:  Integraler Impressionismus
Fotokunst:  Handyfotografie seit 2004
G&GN-Institut:  www.G-GN.de seit 1990

24.1.1968  in Jülich ("an der Rur ohne h") geboren
1989-1995  in der Kölner Szene als Performer unterwegs
1995-1996  in D'dorf-Garath bei den Space Indians Int.
1996-1997  Oberbilker Bandgründung "Das Rilke Radikal"
1997-2000  Literatursalon im Kunsthaus Tacheles Berlin
2000-2011  in der Neuköllner Kreativszene umtriebig
2012  Umzug des G&GN-INSTITUTS nach Eller Süd
2013  Mitglied auf dem Portal "Düsseldorfer Künstler"
2014  Profil auf dem Portal "Literaturstadt Düsseldorf"


Lesungen/Konzerte (Auswahl)

 

1993  Gigs 1.SocialBeat-Festival, Pfefferberg+Schokoladen (Berlin)
1993  Direkte Poesie, Jazzcafé Storch (Köln)
1994  Duo mit Felixhelix (Cello), Kunstschleuse (Gehry-Baugrube, Medienhafen)
1994  Gig 2.SocialBeat-Festival, Roter Salon (Berlin)
1995  Gig 1.Offlyrik-Festival, BelAir (Köln)
1996  DR2-Duo, Finissage Kunstpalast (D'dorf)

1996  Gig 2.Offlyrik-Festival, SubRosa (Kiel)
1997  Maultrommel-Poetryslam, zakk (D'dorf)
1998  DR2-Konzert, Johanneskirche (D'dorf)
2001  Schulen & USP, Goethe-Institut (Brasilien)
2005  5.internationales literaturfestival (Berlin)
2005  "uep", Musikmesse popKOMM (Berlin)
2006  "uep", Filmfestival 56.Berlinale (Berlin)
2007  "POP AM RHEIN", Studio 672 (Köln)
2009  DR2-Konzert, Nikodemuskirche (Berlin)
2010  Opener 10.Weltpoesietag, zakk (D'dorf)
2012  Eröffnungsrede für Noordkaap (Köln)
2013  100TPC, Bauwagen der Demokratie (D'dorf)
2014  Eröffnungsrede für Noordkaap (Dordrecht)
2014  1.Düsseldorfer Philosophy Slam (3.Platz)

2017  Moderation des 3.Offlyrik-Festivals (D'dorf)

Performances (Auswahl)

1992  Kunstraum Eisenstein (Galerie Sellner)
1994  Lochritual, Ultimate Akademie & 68elf (Köln)
1995  Minipressenmesse, Literaturbüro (Mainz)
1997  Lochritual, 3.EigenArt-Messe (München)
1997  Documenta X, Produzentengalerie (Kassel)
1997-99  1.-3.Performance-Congress (Berlin)
2005  Lochritual, Kaffeehaus selig (Berlin)
2006  Lochritual, Galerie Schillerpalais (Berlin)
2010  Lochritual, Galerie Musenstube (Berlin)

Einzelausstellungen (Auswahl)

1991  BuntBuchhandlung (Köln-Ehrenstraße)
1994  Künstlerkneipe Subbido (Köln-Ehrenfeld)
2001  Galerie Engler & Piper (Berlin-Prenzlberg)
2006  Foto Shop Berlin (Berlin-Mitte)
2009  Lichtzeile-Streaming (Wien, Österreich)
2010  Galerie Musenstube (Berlin-Reuterkiez)
2015  Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (D'dorf)

Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)

1996  "DIE DÜSSELDORFER", Kunstpalast (D'dorf)
1996  Installyrik im Stadttor-Rohbau (D'dorf)
1996  Installyrik, ArToll-Lyrik-Festival (Bedburg-Hau)
1998  1.Objektlyrik-Ausstellung, Tacheles (Berlin-Mitte)
2003  Installyrik-Mobilé, 4.KunstKreuz (Berlin-Friedrichshain)
2004  Diptychon "BERLiN DäMMERT", 5.KunstKreuz (F'hain)
2006  "VEREINIGTE WERKSCHAU", Schillerpalais (Berlin)
2007  "QUERSCHNITT 20", Kunsthaus Bethanien (Berlin)
2007  "POP AM RHEIN", Heinrich-Heine-Institut (D'dorf)
2014  "ABRECHNUNG – Kunst im Finanzamt", D'dorfer Künstler

2017  "GEGENSTROM – Kunst in der Rheinmühle", D'dorfer Künstler


Publikationen (Auswahl)

1989  "Die Mystische Inflation", G&GN (Efferen)
1993  "JeDaZeitBereit", ClausRichter-Verlag (Köln)
1997  "DURCHRAISE", Vapet-Verlag (Bochum)
2000  "ÜBERWELTIGUNG", Vapet-Verlag (Bochum)
2007  "LOCHiSMUß LEiCHTGEMACHT", G&GN (Berlin)
2009  "angekOMmen" (NRW-Literaturautomaten)
2012  "HYSTERiE HELAAF!" & "WAS DENN???" (PDF)
2013  "RESTLOS ÜBERWELTiGT!", G&GN (Eller)
2014  "DAS GROßE STAUNEN" (Extended Upgrade PDF),

          "ZIELE DER ZÄRTLICHEIT" (E.S.-Jubiläumsbuch)
2015  "Bodenlos verwurzelt wie ein Stern" (Werkquerschnitt),

          "Das Gespür für die Welt" (Kurzgedichte 1985-2015)

2017  "THE VERY MOMENT" (englische Gedichte)

Auszeichungen/Preise

2000  1.Nahbellpreis für das lyrische Gesamtwerk
2015  KUNO-Twitteraturpreis für "Das Gespür für die Welt"

 

FOTO RECHTS: Die einzige gemeinsame Performance von Elisa Gallo Rosso (Schauspielerei/Gesang) und dem Quantenlyrik-Erfinder Tom de Toys (Dichtung/Sprechgesang) kombinierte akustische Methoden von Geräuschen bis Melodien. Ihre archetypische Lautmalerei fand in dem Sonderzug statt, dessen Fenster mit grünen "QUAntisilben" sowie einem "Ü" des Quantengedichtes "RAD" gestaltet wurden. G&GN-Institutsmitarbeiter Siegfried Sühd (EQ-Filialleiter) hatte es speziell durch Isolation bestimmter Buchstabenfragmente gemäß der Methode des quantenlyrischen Primärexperimentes aus dem Originalgedicht "PARADIES" von Tom de Toys herausgeschnitten.

The first joint performance by Elisa Gallo Rosso (actress/singer) and Tom de Toys (poetry/spoken word) combined acoustic methods ranging from noise to melodies. It took place in the special train, whose windows were decorated with green anti-syllables as well as with an "Ü" of the quantum-poem "RAD". G&GN Institute staff member Siegfried Sühd (EQ-frachise manager) had cut them out from the original poem "PARADISE" by Tom de Toys by isolating certain letter fragments according to the methods of the primary quantum-lyrical experiment.